Nutzer-Typologie

Der DsiN-Sicherheitsindex erfasst die Sicherheitslage der Verbraucher in einer zentralen Kennziffer. Diese lag 2016 im Durchschnitt bei 65,4 Indexpunkten. Der Index differenziert nach vier Verbrauchertypen, die sich beispielsweise durch Schutzkompetenzen und Risikoverhalten unterscheiden. Diese Typologie von Verbrauchergruppen bildet einen Anknüpfungspunkt für die zielgruppenspezifische Aufklärungsarbeit von Deutschland sicher im Netz.

Außenstehende Nutzer

Nutzertypen Aussenstehend

Typische Merkmale

Außenstehende fremdeln mit Computern. Das Netz erscheint ihnen schon jetzt zu kompliziert, um „auch noch Schutzmaßnahmen zu ergreifen“.

Sicherheitsniveau

Hier mangelt es oft schon am Verständnis für einfache Sicherheitsmaßnahmen, z. B. Antiviren­programme. Auch der sparsame Umgang mit persön­lichen Daten wird kaum beachtet.

Bedürfnisse, die Aufklärungsarbeit berücksichtigen muss

Defizite beim Sicherheitswissen und beim Sicherheitsverhalten müssen durch Sensibilisierung und einfache Informationen abgebaut werden.

Souveräne Nutzer

Nutzertypen Souverän

Typische Merkmale

Souveräne schätzen die digitalen Vorteile und nutzen diese auch. Auf billige Spam-Mails fallen sie nicht mehr rein und „könnten auch andere darüber aufklären“.

Sicherheitsniveau

Die korrekte Anwendung von Schutzmaßnahmen bewahrt diese Gruppe vor digitalen Risiken. Nachholbedarf besteht teilweise noch bei neuesten Sicherheitsdiensten und der Anwendung komplexer Lösungen.

Bedürfnisse, die Aufklärungsarbeit berücksichtigen muss

Das ausgeprägte Wissen und die Bereitschaft zu sicherem Handeln prädestiniert die Gruppe, ihre Vorbildfunktion zur Aufklärung anderer Nutzer als Multiplikator zu verstärken.

Fatalistische Nutzer

Nutzertypen Fatalistisch

Typische Merkmale

Fatalisten sind online sehr aktiv und kennen viele Risiken. Eigene Sicherheitsvorkehrungen sind ihnen aber nicht so wichtig, da „sie eh nichts bringen“.

Sicherheitsniveau

Sicherheitsmechanismen sind zwar bekannt, doch wird deren Wirksamkeit bezweifelt. Das Sicherheits­niveau ist daher gering, insbesondere beim Thema Verschlüsselung hakt es.

Bedürfnisse, die Aufklärungsarbeit berücksichtigen muss

Im Zentrum der Aufklärungsarbeit steht hier die Motivation zu mehr sicherem Verhalten. Der Sinn von Sicherheitsvorkehrungen im Netz muss positiv erläutert werden

Gutgläubige Nutzer

Nutzertypen Kachel

Typische Merkmale

Gutgläubige haben Spaß am Surfen – ­sind mit Laptop, Desktop-PC oder mit dem Smartphone online. Sie sichern sich aber nur wenig ab – denn „es wird schon nichts passieren“

Sicherheitsniveau

Mangelnde Sorgfalt im Umgang mit digitalen Diensten ist nicht so sehr fehlendem Sicherheitswissen ­geschuldet, sondern vielmehr der zu wenig vorhandenen Einsicht, sichvor Risiken schützen zu müssen.

Bedürfnisse, die Aufklärungsarbeit berücksichtigen muss

Um Vorwissen über digitale Schutzmaßnahmen dieser Nutzergruppe zum Einsatz zu bringen, steht die Befähigung zur Risikoeinschätzung und Motivation zum Handeln im Vordergrund.


X

Sie verwenden einen sehr alten Browser.

Um diese Website in vollem Umfang nutzen zu können, installieren Sie bitte einen aktuellen Browser.
Aktuelle Browser finden Sie hier